Tag 22 – Reiseziel Republik Moldau

Nach Ausschlafen, Frühstück und kurzer Stippvisite zum Meer standen heute nochmal zwei Grenzübergänge auf dem Programm.

Zunächst reisten wir über die rückblickend recht komfortablen bulgarischen Straßen an die rumänische Grenze, wo uns eine echte Warteschlange erwartete. Beim Grenzübergang angekommen, waren sich die Grenzbeamten/innen nicht ganz einig und wir beantworteten alle Fragen doppelt. Ansonsten verlief die Einreise nach Rumänien aber unkompliziert. Wir setzen also unsere Reise Richtung Moldawien fort.

Zwei Geocaches lagen dabei auf unserem Weg, von dem sich der eine in Mitten von Grün und Steinen neben einer großen Werft in Galati echt gut versteckt hatte. Galati hat ein großes Industriegebiet und wir staunten über die riesigen Anlagen eines der größten Stahlwerke Europas.

An der moldawischen Grenze war es mit der Kommunikation gar nicht so einfach. Ein Moldawier, der gut Englisch konnte, half bei der Übersetzung unseres Vorhabens in der Republik: ein Tag Camping und dann Weiterreise. Zunächst teilte er es der Grenzpolizistin versehentlich dann nochmal selbst in Englisch mit – in der Traube vor dem Grenzschalter wurde die Stimmung spontan viel lockerer, alle mussten lachen. Dann übersetzte er richtig und wir konnten trotz bleibendem Unverständnis in den Gesichtern der Grenzbeamten in die Republik Moldau einreisen. Nachdem wir den einzigen (wahrscheinlich von einem deutschen gelegten) Geocache auf der Strecke fanden, fuhren wir durch die kleinen, sehr sehr einfachen Dörfer Moldawiens. Natürlich waren die Straßen extrem schlecht, kaum Autos waren unterwegs, aber wir trafen auf einige Esel und Pferdekutschen.

Als Ziel hatten wir einen Campingplatz ausgewählt, der zu einem Aqualand gehört.

Tatsächlich kamen wir auf einem wundervollen kleinen Platz an einem Freibad an. Wir wurden sehr freundlich begrüßt und konnten nach Passieren des abenteuerlichen Zuwegs durchs Gelände auf der Campingpfläche einparken. Es war gerade noch früh genug, um in den Pool zu springen. Und das anliegende Restaurant hat für uns sogar extra nochmal die Küche geöffnet. – Es fehlt uns einfach immer noch die eine Stunde…

458 km am 27.07.19