Tag 10 – Oliva II

Heute morgen fuhren wir nicht weiter sondern mit den Rädern los. Der Plan war früh los, bevor es heiß wird.

Das hat natürlich nicht ganz geklappt – die Wettervorhersage von gestern traf voll zu und schon gegen 10 Uhr war die Tageshöchsttemperatur erreicht. Nach ca. 200 m schlug Stefan vor, den Hauptteil des Weges – in den nächsten Ort und zum ersten geplanten Geocache – doch mit dem WoMo zu fahren und ab dort mit dem Fahrrad weiter. Doch nun waren wir unterwegs.

Durch den Fahrtwind und die leckeren frischen Orangen am Wegesrand (also, wir kamen vom Weg aus ran) genossen wir die Radstrecke dann auch doch.

Wir entdeckten einige schöne Ecken Valencias, kamen durch kleine Gassen, durch viele viele Obstplantagen, an ausgetrocknete Flüsse, über eine alte Bahnstrecke…

In La Font d’en Carros tankten wir auf: 2 Shandy und 1 Wasserkanister! Erfrischt erklommen wir eine Burgruine – im allerersten Gang und das letzte Stück zu Fuß. Puh, aber der Ausblick hat sich gelohnt! Und auf dem Rückweg entdeckten wir einen sehr schönen ruhigen Strand, also ab ins kühle Meer! Das hat unseren Beinen gut getan.

Kurz bevor wir wieder am Platz waren – bei ca. 1 km Reststrecke – hatte ich plötzlich einen Platten. Zum Glück ist das nicht früher passiert! Stefan fuhr so das letzte Stück dreifach, um den Kompressor zu holen (meine Rettung!) und ich konnte so mit nachgefüllter Luft noch das letzte Stück mit „Vollgas“ fahren, bevor der Reifen wieder platt war.

Auf unserem kleinen Campingplatz ruhten wir uns dann erstmal bei gut gekühlten Getränken aus ( der Kühlschrank läuft auch wieder „voll Gas“)!

Natürlich ging es nochmal an „unseren“ Strand, ins Meer und in das kleine Restaurant…

0 km am 15.07.19 mit WoMo – ca. 45 km mit den Rädern