Sonnenschein über und unter Wasser

Wenn im Urlaub der Wecker klingelt, muss schon etwas besonderes anstehen! Sonst würden wir wohl noch weiter schlummern, aber es ist Zeit aufzustehen – das Meer ruft!

Es ist nicht ganz so heiß heute morgen aber auch kaum Wind. Wir machen uns mit Hansi und einer kleinen Gruppe von Tauchern auf den Weg zur „Michel C“ – ein Dampfschiff, das um 1900 gesunken ist. Da Gigi nicht mitfährt, muss Stefan heute so allerhand auf dem Boot mit anpacken.  Und auch beim Briefing hat Hansi noch eine kleine Extra-Aufgabe, die natürlich gut die werdenden Tauchlehrer übernehmen können! Da das Wrack auf einem Verkehrsweg liegt, gibt es diesmal keine Boje zum Anlegen. Für das Ankersetzen sind daher ein paar Ortskundige dabei, die nach Hansi’s Echolot-Navigation und auf sein Kommando hin die ersten im Wasser sind. Und die letzten, die wieder auftauchen, sind dann wir, nachdem wir mit VDST-Boje den Anker wieder hochgeschossen haben. Der Tauchgang ist sehr schön und entspannt – dieses alte Wrack ist schon sehr verwachsen, dennoch erkennt man den Dampfkessel und das Steuerrad noch. Und auch hier gibt es auf 40m noch viele Meeresbewohner, gerne halten die sich auch in den Nischen des Wracks auf und überraschen dann durch ihre Größe! Es gab also auf dem Tauchgang wieder viel zu gucken! Nur in den insgesamt 17 min auf 6 und 3 m war es etwas langweilig. 😉

Nach einer sonnigen Mittagspause geht es nochmal mit dem Boot raus. Die anderen Mittaucher haben sich abgemeldet und so fahren wir mit Hansi alleine raus.

Wir haben viel Platz, Stefan kann wieder Schiffsjunge spielen und dann erleben wir einen ganz anderen Tauchgang in „Les Grottes“. Es geht in Grotten und Höhlen und die Navigation ist eine echte Herausforderung! Doch beim Auftauchen gibt es von Hansi ein Lob und auch die Bilder vom Tauchgang sprechen für sich! 😎

Natürlich kaufen wir uns beim Abmelden noch schicke Diving Giens-Shirt (für Stefan mit Schildkröten-Bild, für mich in pink) und freuen uns auf das „Weitertauchen“, wenn wir im Herbst wieder hier sind!

Wo wir morgen ankommen, wissen wir noch nicht genau – Italien, Kroatien… ?

Hauptsache wir können alle Sachen trocken einpacken!